Archives for November 2016

Mittwoch, 23 November, 2016

Lieblings-Winterpflege für schöne Haut und zarte Hände

Hautpflege - im Winter besonders wichtig

Kälte, Regen und Schnee, dann wieder trockene Heizungsluft – der Winter ist für die Haut eine echte Strapaze. Während die Hautzellen im Sommer Talg produzieren und die Feuchtigkeit der Haut regulieren, drosseln sie ab einer Temperatur von acht Grad ihre Aktivität. Es kommt zu einer Unterversorgung mit Nährstoffen und Vitaminen, die Haut wird trockener und braucht jetzt eine reichhaltigere Pflege.

Wir haben die Beauty-Expertin Natalie Gumb nach Tipps gegen trockene Haut, spröde Lippen und rauhe Hände gefragt. Und als besonderes Bonbon verlost die Inhaberin von „Kosmetik am Rodenstein“ in Weinheim ein tolles Pflegepaket mit exklusiven Produkten von THALGO für Euch.

 

Reichhaltige Pflege

Im Sommer ist meist eine leichte Tagespflege und eine gute Nachtcreme perfekt. Im Winter braucht die Haut eine reichhaltigere Pflege mit etwas mehr Fett, denn die Kälte und vor allem der ständige Temperaturwechsel zwischen drinnen und draußen setzen ihr zu. Jetzt wo die Hautzellen ihren Winterschlaf halten, benötigt die Haut auch vermehrt Feuchtigkeit von außen. Vor allem wenn Eure Haut empfindlich und schuppig wird, und die Nase immer gerötet ist, wird es höchste Zeit für eine intensive Pflege. Besonders gut tun der Haut jetzt auch regelmäßige Pflege-Masken. Manche kann man auch einfach über Nacht auf der Haut lassen, hier legt ihr aber am besten ein Handtuch auf´s Kopfkissen. Auch Feuchtigkeits-Ampullen, ein hochwertiges Pflegeserum oder Gesichtspflege-Konzentrate wirken gereizter und trockenher Haut schnell entgegen.

Zarte Lippen

Im Vergleich zur Gesichtshaut ist die Haut unserer Lippen extrem dünn. Sie verfügt außerdem weder über Schweiß- noch Talgdrüsen und hat deshalb keine eigene Schutzschicht. Dadurch trocknen die Lippen sehr schnell aus, werden spröde und es können sich sogar schmerzhafte Risse bilden. Deshalb: nie den Lippenpflegestift vergessen. Wenn sich die Lippen bereits schuppen, hilft ein Lippenpeeling – oder die Lippen sanft mit einer Zahnbürste in kreisenden Bewegungen peelen. Danach unbedingt mit Honig, einem guten Pflegestift oder einer fetthaltigen Creme verwöhnen.

Von Hals bis Knöchel

Unser Hals ist im Winter meistens gut verpackt: Schal oder im Rollkragenpullover halten die Kälte ab, aber strapazieren die Haut. Die Haut an  Hals  und Dekolleté ist empfindlich und darf deshalb bei der Pflege nicht vernachlässigt werden. Ist die Haut sehr trocken, können sich sogar plagender Juckreiz oder Trockenheitsfältchen entwickeln. Wenn eine reichhaltige Körperlotion nicht ausreicht, ist eine spezielle Pflege für Hals und Dekolleté genau das Richtige.

Die Hände leiden ebenfalls unter Kälte und trockener Heizungsluft. Eine Intensivkur über Nacht macht raue Hände wieder zart:  Cremt Eure Hände mit einer guten, reichhaltigen Handcreme richtig dick ein, packt sie in Baumwollhandschuhe und lasst das Ganze über Nacht einziehen – das kann man auch gut mit der Gesichtsmaske über Nacht kombinieren.

Auch beim Duschen können wir unserer Haut und dem Körper etwas Gutes tun: Ein pflegendes Dusch-Öl und anregende Wechselduschen sind super für die Haut. Auch wenn Wechselduschen im Winter viel mehr  Überwindung kosten: Sie regen den Kreislauf an, haben einen Detox-Effekt, sorgen für eine höhere allgemeine Leistungsfähigkeit und machen munter. Also einfach  Zähne zusammenbeißen und durch. Nach dem Duschen solltet ihr Eure Haut mit einer reichhaltigen Körperlotion beglücken.

Füße wie Eiszapfen?

Vor allem Frauen kämpfen im Winter mit kalten Füßen. Zum Glück gibt es warme dicke Kuschelsocken – und abends am besten ein heißes Fußbad. Das entspannt und wärmt gleichzeitig den gesamten Körper richtig schön auf. Mit einem Fußpeeling auf Basis von Öl, Salz oder Zucker werden eure Füße wunderbar weich und geschmeidig. Danach gilt auch hier: großzügig mit einer guten Pflege eincremen.

Wird gerne vergessen: Sonnenschutz

Denkt ihr etwa auch, dass die Haut im Winter keinen Sonnenschutz braucht?  Weit gefehlt! Für den Alltag reicht bereits eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor 15, Wintersportler hingegen sollten ihre Haut unbedingt mit LSF 50+ schützen, denn die Sonnenstrahlung ist in hohen Lagen intensiver, zum anderen wird sie auf dem weißen Schnee besonders gut reflektiert. Viele Skifahrer kennen den unangenehmen Lippen-Sonnenbrand: Denk hier an einen speziellen Lippen-Sonnenschutz, der regelmäßig erneuert werden sollte. Für den Alltag reicht im Winter ein niedriger Lichtschutzfaktor aus – gute Produkte haben in der Regel einen.

Mit THALGO durch den Winter

Je nachdem was Eure Haut braucht, ist die sanfte oder die reichhaltige Nutri-Creme von THALGO ideal. Beide Cremes beruhigen und regenerieren die trockene Haut und erhöhen ihre Widerstandskraft.

Die Produkte aus der THALGO Source Marine Reihe wirken dank des mineralreichen Wirkstoffs Sève Bleue aus den Tiefen der Ozeane wie eine vitalisierende Quelle und schenken feuchtigkeitsarmer Haut neue Leuchtkraft und Frische. Speziell für beanspruchte Hände gibt es von Thalgo eine Handcreme mit Provitamin B5, die jede noch so trockene Haut pflegt und schützt und gleichzeitig die Nägel stärkt. Sie eignet sich auch als Intensivkur über Nacht. Für den perfekten Teint empfiehlt die kombinierte Feuchtigkeits-Pflege und Make-up, sie schützt vor UV-Strahlung und ist in drei natürlichen Hauttönen erhältlich.

***************************************

MIT THALGO GEWINNENCoffret Source Marine von THALGO

 

 

Dieses tolle Pflegepaket könnt Ihr gewinnen und natürlich auch einfach für 89,50 Euro online bestellen Coffret Source Marine von THALGO : Es enthält:

  • 24h Feuchtigkeits-Creme 50ml
  • 24h Feuchtigkeits-Serum 30ml
  • Intensiv-Feuchtigkeits-Konzentrat – 2x 1,2 ml

Zum Mitmachen einfach FACEBOOK Fan werden und Post kommentieren und teilen – hier geht´s lang: Zur THALGO Verlosung

 

 

 

 

Montag, 21 November, 2016

Immer schön lächeln…

Nicolette strahlt

Wusstest Du, dass Lächeln tatsächlich glücklich macht?

Ab jetzt kannst Du dir schon morgens im Spiegel selbst ein strahlendes Lächeln schenken. Auch wenn dir gar nicht danach zumute ist – dann erst recht.

Lächle ab jetzt so oft Du kannst. Lächle wildfremde Menschen an, lächle beim Telefonieren, beim Autofahren. Egal, ob andere sich fragen was Du heute morgen inhaliert hast. Musst du darüber jetzt schon lächeln? Wunderbar!

Also einfach nur lächeln, mehr braucht´s nicht. Und auch den Schweinehund…den lächelst Du ab heute einfach an. Denn Lächeln unterstützt nicht nur Heilungsprozesse im Körper.  Lächeln bremst im Gehirn  die Produktion von Stresshormonen wie Adrenalin und Cortisol. Anspannung und Stress werden wie durch ein Sicherheitsventil abgelassen. Wenn Du lächelst, wird verstärkt Serotonin ausgeschüttet. Du kennst das schon als Glückshormon. Wer viel lacht, fühlt sich also gleich viel besser.

Wenn Du mal so richtig down bist und der Winterblues Dich fest im Griff hat, ist absichtliches Lachen tatsächlich eine wirksame Selbstmedikation. Das Verrückte daran ist, dass du dich dann tatsächlich gleich viel besser fühlen wirst.

Das klappt übrigens auch bei Tätigkeiten, die Du gar nicht leiden kannst. Wenn Du lächelnd den Wischmopp schwingst, überlistest Du dein Gehirn. Es verbindet diese Tätigkeit in Zukunft mit etwas Positivem.

Probier es einfach mal aus. Lächle in jedes Gesicht, über jede Situation (außer du wirst sehrsehr geärgert! Dann hau auf den Tisch!) über jedes Lied im Radio, lächle dich durch den Tag … und deine Energie wird der Aufmerksamkeit folgen, und du fühlst dich glücklich. Einfach so.

Wenn Du noch mehr lächeln willst, dann schau Dir das Video der wunderbaren Vera F. Birkenbihl an, sie erklärt die Zusammenhänge. Und bevor ich es vergesse: hast Du schon bei unserer Fitness-Tracker-Verlosung mitgemacht? Läuft noch bis zum 1. Dezember: Hier kannst Du einen Fitness-Tracker gewinnen

Mit einem Lächeln grüßt Dich

Deine Nicolette

 

Freitag, 11 November, 2016

Goldrute, Walnuss und Wermut

Goldrute, Walnuss und Wermut

Winterzeit ist Tee-Zeit. Die Hersteller überbieten sich mit immer ausgefalleneren Sorten und fantasievollen Namen. Doch wie wäre es, wenn wir uns mal auf ganz traditionelle Tees besinnen, die zugleich noch eine hervorragende Heilwirkung haben?

Wir haben mal nachgefragt – und zwar im Haus Friedborn im Südschwarzwald. Friedborn ist ein Kur- und Gesundheitszentrum, in dem man viel Wert auf Natürlichkeit legt. Die Experten dort haben uns drei Tees für den Winter ganz besonders ans Herz gelegt: Goldrute, Walnuss und Wermut. Lesen oder schauen? Hier gehts zum Film über Goldrute, Walnuss und Wermut.

GOLDRUTE

Goldrute wird seit hunderten von Jahren als Heilmittel eingesetzt – vor allem bei Harnwegsinfekten, aber auch bei rheumatischen Beschwerden. Die echte Goldrute besitzt einen hohen Anteil an Flavonoiden, sowie etliche andere sekundäre Pflanzenstoffe. Diese Heilpflanze aus der Familie der Korbblütler bewirkt eine erhöhte Wasserausscheidung , dazu hat sie eine leicht krampflösende und antientzündliche Wirkung und soll sogar Blasensteinen vorbeugen. Doch Patrick Goerke vom Haus Friedborn erzählt noch etwas sehr Spannendes: Der Goldrute wird nachgesagt, auch bei Konflikten und angespannten Situationen eine „krampflösende“ Wirkung  zu haben. Und sowas soll ja ganz besonders in der Weihnachtszeit öfter mal vorkommen.

WALNUSS

Walnuss-Blätter haben einen sehr hohen Gehalt an Gerbstoffen und sind daher wie geschaffen, unsere Leber zu entlasten, den Stoffwechsel anzukurbeln und den Körper zu entgiften. Durch ihren hohen Gehalt an Antioxidanzien helfen Sie außerdem, die Zellen zu schützen und gesund zu halten. Sie wirken jedoch nicht nur gegen sämtliche Probleme mit dem Verdauungstrakt, sondern wegen ihrer adstringierenden Wirkung auch gegen Hautentzündungen. Patrick Goerke aus dem Haus Friedborn erklärt dazu: „Winterzeit ist Besinnungszeit. Und dazu gehört, dass man sich auch auf das Bittere im Leben besinnt. Deshalb ist ein Walnussblätter-Tee nicht nur gut, um den Körper zu entgiften, sondern auch die Seele.“

WERMUT

Wenn wir zu viele Weihnachtsplätzchen und Schokoladennikoläuse gegessen haben, ist Wermut perfekt. Das ätherische Wermutöl sowie die Bitterstoffe unterstützen Leber, Galle und den gesamten Verdauungstrakt. Wermut-Tee ist ein gutes Mittel gegen Krämpfe und Übersäuerung des Magens und wirkt gegen Völlegefühl. Er gilt aber auch als blutreinigend und blutbildend sowie als appetitanregend. Bereits die Mönche im Mittelalter wussten um die wohltuende Wirkung von Wermut und haben ihn in ihren Klostergärten angebaut. Vor allem die darin enthaltenen Bitterstoffe sind es, die unserem Körper so gut tun. Auch hier weiß Patrick Goerke wieder etwas zu berichten: „Aus den meisten Gemüsesorten wurden die Bitterstoffe herausgezüchtet. So schmecken sie viel milder als früher, haben aber nur noch einen Bruchteil der so wichtigen Stoffe.“ Wem Wermut-Tee wirklich zu bitter ist, kann ihn auch in einer etwas milderen Variante zubereiten – einfach weniger Tee nehmen und kürzer ziehen lassen.

ERNTE UND ZUBEREITUNG

Tee Friedborn

Goldrute und Wermut kann man ganz leicht im eigenen Garten ziehen. Erntezeit ist jeweils Juni und Juli, auch für die Walnussblätter. Nach dem Trocknen kann man die Teile dann gut zerkleinern und in Schraubgläsern aufbewahren. Für Tee dann jeweils einen oder zwei Teelöffel mit den Fingern zerkrümeln, mit kochendem Wasser aufgießen und 5-10 Minuten ziehen lassen. Die Menge probiert man am besten selbst aus. Und wer nicht bis zum nächsten Winter warten möchte: Diese Tees bekommt man auch in der Apotheke, im Reformhaus oder in gut sortierten Drogerien. Wir sind gespannt – schreibt uns Eure Erfahrungen.

GEWINNE EINE WOCHE IN FRIEDBORN

Übrigens: Wenn ihr mehr über das Kur- und Gesundheitszentrum Friedborn erfahren möchtet, könnt ihr hier auf die Website von Friedborn schauen, oder einfach diesen Blog-Bericht über Friedborn lesen. In Friedborn kann man sich wunderbar erholen. Viele kommen zum begleiteten Fasten oder zur Basen-Diät – man kann aber auch sehr lecker vollwertig essen. Werde Fan unserer Facebook-Seite und schau immer mal rein – denn wir haben für Euch noch etwas ganz Besonderes: Im neuen Jahr verlosen wir für Euch eine ganze Woche in Friedborn.

 

 

 

 

 

Samstag, 5 November, 2016

Nicolette´s Lauf-Challenge

Lauf mit mir

+++MITMACHEN und FITNESS-TRACKER GEWINNEN +++

Möchtest Du gerne regelmäßig Laufen und weißt nicht, wie Du dich nach und nach steigern kannst? Mach mit bei unserer Herbst-Lauf-Challenge. Du kannst auf Level 1 oder 2 einsteigen. Es geht ganz einfach – aber bitte beherzige meine Lauftipps für Einsteiger , dehne Deinen Körper und mach begleitend Rumpfmuskeltraining. Denk bitte daran: Du machst das nur für Dich selbst und musst niemandem etwas beweisen. Jeder Mensch reagiert anders auf Training, hör deshalb vor allem auf Deinen Körper und erzwinge nichts. Plane immer einen oder zwei Tage Pause ein. Wenn Du länger Pause brauchst, verschiebe den Plan einfach nach hinten. Und vor allem: Lauf sehrsehr langsam! Das ist das größte Erfolgsgeheimnis. Hier kannst Du die Fitness-Tracker gewinnen: Zum Fitness-Tracker-Gewinnspiel [Read more…]