Freitag, 11 November, 2016

Goldrute, Walnuss und Wermut

Goldrute, Walnuss und Wermut

Winterzeit ist Tee-Zeit. Die Hersteller überbieten sich mit immer ausgefalleneren Sorten und fantasievollen Namen. Doch wie wäre es, wenn wir uns mal auf ganz traditionelle Tees besinnen, die zugleich noch eine hervorragende Heilwirkung haben?

Wir haben mal nachgefragt – und zwar im Haus Friedborn im Südschwarzwald. Friedborn ist ein Kur- und Gesundheitszentrum, in dem man viel Wert auf Natürlichkeit legt. Die Experten dort haben uns drei Tees für den Winter ganz besonders ans Herz gelegt: Goldrute, Walnuss und Wermut. Lesen oder schauen? Hier gehts zum Film über Goldrute, Walnuss und Wermut.

GOLDRUTE

Goldrute wird seit hunderten von Jahren als Heilmittel eingesetzt – vor allem bei Harnwegsinfekten, aber auch bei rheumatischen Beschwerden. Die echte Goldrute besitzt einen hohen Anteil an Flavonoiden, sowie etliche andere sekundäre Pflanzenstoffe. Diese Heilpflanze aus der Familie der Korbblütler bewirkt eine erhöhte Wasserausscheidung , dazu hat sie eine leicht krampflösende und antientzündliche Wirkung und soll sogar Blasensteinen vorbeugen. Doch Patrick Goerke vom Haus Friedborn erzählt noch etwas sehr Spannendes: Der Goldrute wird nachgesagt, auch bei Konflikten und angespannten Situationen eine „krampflösende“ Wirkung  zu haben. Und sowas soll ja ganz besonders in der Weihnachtszeit öfter mal vorkommen.

WALNUSS

Walnuss-Blätter haben einen sehr hohen Gehalt an Gerbstoffen und sind daher wie geschaffen, unsere Leber zu entlasten, den Stoffwechsel anzukurbeln und den Körper zu entgiften. Durch ihren hohen Gehalt an Antioxidanzien helfen Sie außerdem, die Zellen zu schützen und gesund zu halten. Sie wirken jedoch nicht nur gegen sämtliche Probleme mit dem Verdauungstrakt, sondern wegen ihrer adstringierenden Wirkung auch gegen Hautentzündungen. Patrick Goerke aus dem Haus Friedborn erklärt dazu: „Winterzeit ist Besinnungszeit. Und dazu gehört, dass man sich auch auf das Bittere im Leben besinnt. Deshalb ist ein Walnussblätter-Tee nicht nur gut, um den Körper zu entgiften, sondern auch die Seele.“

WERMUT

Wenn wir zu viele Weihnachtsplätzchen und Schokoladennikoläuse gegessen haben, ist Wermut perfekt. Das ätherische Wermutöl sowie die Bitterstoffe unterstützen Leber, Galle und den gesamten Verdauungstrakt. Wermut-Tee ist ein gutes Mittel gegen Krämpfe und Übersäuerung des Magens und wirkt gegen Völlegefühl. Er gilt aber auch als blutreinigend und blutbildend sowie als appetitanregend. Bereits die Mönche im Mittelalter wussten um die wohltuende Wirkung von Wermut und haben ihn in ihren Klostergärten angebaut. Vor allem die darin enthaltenen Bitterstoffe sind es, die unserem Körper so gut tun. Auch hier weiß Patrick Goerke wieder etwas zu berichten: „Aus den meisten Gemüsesorten wurden die Bitterstoffe herausgezüchtet. So schmecken sie viel milder als früher, haben aber nur noch einen Bruchteil der so wichtigen Stoffe.“ Wem Wermut-Tee wirklich zu bitter ist, kann ihn auch in einer etwas milderen Variante zubereiten – einfach weniger Tee nehmen und kürzer ziehen lassen.

ERNTE UND ZUBEREITUNG

Tee Friedborn

Goldrute und Wermut kann man ganz leicht im eigenen Garten ziehen. Erntezeit ist jeweils Juni und Juli, auch für die Walnussblätter. Nach dem Trocknen kann man die Teile dann gut zerkleinern und in Schraubgläsern aufbewahren. Für Tee dann jeweils einen oder zwei Teelöffel mit den Fingern zerkrümeln, mit kochendem Wasser aufgießen und 5-10 Minuten ziehen lassen. Die Menge probiert man am besten selbst aus. Und wer nicht bis zum nächsten Winter warten möchte: Diese Tees bekommt man auch in der Apotheke, im Reformhaus oder in gut sortierten Drogerien. Wir sind gespannt – schreibt uns Eure Erfahrungen.

GEWINNE EINE WOCHE IN FRIEDBORN

Übrigens: Wenn ihr mehr über das Kur- und Gesundheitszentrum Friedborn erfahren möchtet, könnt ihr hier auf die Website von Friedborn schauen, oder einfach diesen Blog-Bericht über Friedborn lesen. In Friedborn kann man sich wunderbar erholen. Viele kommen zum begleiteten Fasten oder zur Basen-Diät – man kann aber auch sehr lecker vollwertig essen. Werde Fan unserer Facebook-Seite und schau immer mal rein – denn wir haben für Euch noch etwas ganz Besonderes: Im neuen Jahr verlosen wir für Euch eine ganze Woche in Friedborn.

 

 

 

 

 

Mittwoch, 26 Oktober, 2016

Orientalische Hirse-Pizza von Epi-Food

Orientalische Hirse-Pizza getoppt mit garlic-roasted Kale & Tahin

Orientalische Hirse-Pizza von Epi-Food

Alex und Feli von Epi-Food haben für Lieblingswinter.de ein tolles Rezept kreiert

Wir sagen schonmal danke an Epi-Food – The New Age of Eating. 

(Text und Fotos: Epi-Food) Das Rezept passt perfekt zum Winter, weil es viele wichtige Nährstoffe enthält und somit der ungeliebten Winterdepression ein Bein stellt.

Wenn wir uns den Winter nämlich zum Vorteil machen, können wir ihn mit all seinen saisonalen Obst- und Gemüsesorten kulinarisch auskosten und ausnutzen.

Kürbis, Kohl, Wurzelgemüse, Physalis, Granatapfelkerne & Co. sind nämlich nicht nur reich an Mineralstoffen und Vitaminen, sondern gelten zum Teil als Superfoods und sprudeln sozusagen vor wichtigen Nährstoffen über. [Read more…]

Sonntag, 23 Oktober, 2016

Strick Deinen Schal fürs Leben

Schal fürs Leben

Der Herbst und Winter ist die ideale Zeit zum Stricken – gemütlich zu Hause die Nadeln klappern lassen macht Spaß und entspannt. Und es ist toll, etwas Selbstgemachtes zu tragen oder zu verschenken. Du hast noch nie oder schon lange nicht mehr gestrickt? Dann haben wir den perfekten Tipp für Dich: Strick den „Schal fürs Leben“. Er sieht nicht nur echt hübsch aus, Du tust auch noch etwas Gutes für syrische Flüchtlingskinder.

„Schal fürs Leben“ ist eine Aktion von Brigitte und der Charityorganisation „Save the Children“ zu Gunsten Syrischer Flüchtlingskinder. Unterstützt wird die Aktion von zahlreichen Promis wie  Dunja Hayali. Wenn Du nicht stricken magst, kannst Du den Schal auch fertig kaufen.

Selbstgestrickt oder gekauft: Der „Schal fürs Leben“ ist ein Symbol für alle, die sich für Kinder auf der Flucht engagieren [Read more…]

Dienstag, 18 Oktober, 2016

Gewürze für gute Laune

Gewürze im Winter

Welche Gewürze es sind, die sich besonders im Winter auf unsere Stimmung, auf unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit auswirken, hat Brigitte Lauterbach uns erklärt. Besonders spannend: Wie man sie einsetzen kann. Die Expertin ist Gewürz-Sommelière am Deutschen Gewürzmuseum in Kulmbach. Kleines Schmankerl für Euch: Wir verlosen einen Platz beim Seminar „Gewürze gegen den Winterblues“. Hier also Bühne frei für Brigitte Lauterbach:

Gewürze haben echt was drauf: Ingwer etwa schützt uns vor Bakterien, Viren und sogar Pilzen. Thymian, Rosmarin oder Zimt haben entzündungshemmende Eigenschaften. Ganz toll finde ich, dass Gewürze mit Scharfstoffen auch unsere Fettverbrennung ankurbeln: Dazu zählen Chili mit Capsaicin oder Pfeffer mit Piperin. Wir würzen also nicht nur unser Essen, wir tun gleichzeitig  etwas für unsere Gesundheit und für unsere Figur. Jetzt also zu meinen Lieblingsgewürzen für die Winterzeit:

Kardamom

pustet Körper, Geist und Seele durch. Kardamom wirkt anregend, macht uns richtig frisch und munter, regt an ohne aufzuregen, und hat einen fast zitronigen Geschmack. Beim Kochen entfaltet er sein Aroma besonders gut. Besonders die Schweden lieben ihn, die wissen schon warum sie ihn überall hineingeben, denn dort sind die Tage ja noch viel kürzer als bei uns. [Read more…]

Dienstag, 18 Oktober, 2016

Winterblues oder Winterdepression?

Winterblues - müde und schlapp

Ist es ein harmloser Winterblues oder schon eine Winterdepression? Viele kennen das typische Phänomen: Müde, niedergeschlagen, antriebsarm. Dann spricht man von einem Winterblues. Er  gehört zu den „Seasonal Affective Disorders“. Diese saisonal auftretenden Störung des Gefühlslebens ist eine wiederkehrende depressive Erkrankung, die aber meist im Frühjahr endet. Die Schätzungen gehen hier weit auseinander. Jeder dritte leidet angeblich unter der dunklen Jahreszeit, und etwa jede zehnte Depression, die im Winter auftritt, soll diesem Phänomen zuzurechnen sein.

Neben den bekannten Symptomen einer Depression wie einer gedrückten Stimmung, Antriebslosigkeit und Ängstlichkeit, kommen bei SAD aber Symptome hinzu, die für eine klassische depressive Störung atypisch sind,  wie Verlängerung der Schlafdauer, verstärkter Appetit auf Kohlenhydrate und Gewichtszunahme. Frauen sind übrigens viel häufiger von Winterblues und Winterdepressionen betroffen [Read more…]